Fonds Transfabrik

Seit 2015 fördert der deutsch-französische Fonds Transfabrik für darstellende Künste  als Koproduktionspartner anteilig künstlerische Projekte und Kooperationen zwischen Frankreich und Deutschland; insbesondere in den Bereichen zeitgenössischer Tanz, zeitgenössisches Theater, Nouveau Cirque, Figuren, Objekt- und Straßentheater.

Deutschland und Frankreich genießen große Anerkennung für ihr bedeutendes kulturelles Erbe, aber auch für ihre lebendige zeitgenössische Szene in allen Bereichen der darstellenden Künste. Dennoch sind die Kulturlandschaften beider Länder sehr unterschiedlich strukturiert und organisiert und langfristige Zusammenarbeit zwischen den darstellenden Künsten beider Länder muss unbedingt aufgebaut, unterstützt und gestärkt werden. Diese Erkenntnis und das Bedürfnis, sich stärker für Kooperationsprojekte einzusetzen, haben zu der Idee des deutsch-französischen Fonds für Darstellende Künste geführt. 
 
Die Ausschreibung 2019 des Fonds Transfabrik findet vom 12. Dezember 2018 bis 20. März 2019 statt.
 

Alle Informationen, Förderbedingungen und Antragsformulare finden Sie unter www.fondstransfabrik.com.

 

Fonds Transfabrik: Förderergebnisse 2019

Am 11. April 2019 hat die Jury in Berlin die Preisträger*innen 2019 ausgewählt. Für seine fünfte Ausgabe hat der Fonds Transfabrik 2019 fünf Projekte unter 28 Anträgen gefördert und insgesamt 40'000 Euro bereitgestellt:

- Gisèle Vienne / Compagnie DACM: „Der Teich“

- Rébecca Chaillon: „Carte Noire nommée Désir“

- Anne Nguyen / Cie Par terre: „À mon bel amour“

- (La)Horde: „Marry me in Bassiani“

- Manufaktor: „1.0.1 R*OBOTS [hacking the binary code]“

Die Pressemitteilung finden Sie hier.

 

 

Aktuelle Partner und Förderer des Fonds Transfabrik sind:

 

Entdecken Sie auch